Wasseraufbereiter

Copyright © All Rights Reserved

Wasseraufbereiter


Im Handel gehört es quasi zum guten Ton jedem Kunden als Zusatzverkauf einen Wasseraufbereiter anzubieten.

Prinzipiell ist das auch nichts schlimmes.

Selbst wenn man den Aufbereiter nicht braucht, richtet er zumindest keinen Schaden an.


Und ist das Leitungswasser doch einmal gechlort oder enthält Schwermetalle (z.B. Rückstände von Kupferleitungen) kann er tatsächlich das Leben der Tiere retten.


Zusätzlich enthalten die meisten hochwertigen Wasseraufbereiter heute auch noch diverse Zusätze zur Pflege der Schleimhäute der Tiere oder zur Stressminderung beim Wasserwechsel.


Hat man gechlortes Leitungswasser oder alte Kupferleitungen ist es jedoch der bessere Weg die Giftstoffe zu entfernen BEVOR das Wasser ins Aquarium kommt (siehe Wasseraufbereitung) z.B. mit einem Kohleblockfilter wie dem Atlas Filtri.


Nutzt man Osmose oder Vollentsalzung braucht man sich ebenfalls über Chlor und Kupfer keine Sorgen mehr zu machen.


Prinzipiell kann man also sagen, es gibt bessere Wege Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen, flüssige Wasseraufbereiter schaden jedoch definitiv nicht, bieten in vielen Fällen sogar einen zusätzlichen Pflegefaktor für die Tiere.