Wasserwerte

Copyright © All Rights Reserved

Wasserwerte

 

Möchte man dauerhaft gesunde Fische halten ist es unumgänglich sich auch mit der Wasserchemie zu beschäftigen.

Hierzu gehört neben dem Grundwissen welche Wasserwerte in etwa in den natürlichen Habitaten herrschen auch ein solides Grundwissen über die Wechselwirkungen und Zusammenhänge der einzelnen Wasserwerte.

 

Denn was bringt es einem wenn man mit seinem Testkoffer alle Wasserwerte fein säuberlich gemessen und als Zahlenwert in eine Tabelle eingetragen hat und dann nicht weiß was die einzelnen Werte bedeuten.

 

Da die Wasserchemie ein hoch komplexes Thema ist und auch die Bereiche Mikrobiologie und Biochemie umfasst beschränke ich mich auf den folgenden Seiten auf die wesentlichen Zusammenhänge und versuche diese so einfach und verständlich wie mnöglich zu erklären.

 

Dabei kann es natürlich passieren dass die ein oder andere Erklärung nicht ganz chemisch oder mikrobiologisch korrekt ausfällt, dies liegt nicht daran dass ich falsche Informationen verbreiten will, sondern weil die korrekte Erklärung manchmal so kompliziert wird dass eine minimal falsche Vereinfachung der Thematik das ganze für den normalen Aquarianer besser greifbar macht.

 

So gebe ich z.B. immer gern den Tipp sich die Karbonathärte einfach als Teil der Gesamthärte zu merken, auch wenn dies chemisch vollkommen falsch ist, allerdings fällt es einem so leicht sich zu merken dass die GH immer höher als die KH sein sollte und nicht umgekehrt, denn ein Teil kann ja auch niemals größer sein als das Ganze.

 

Wer die zugrundeliegende Chemie und Mikrobiologie im Detail und absolut korrekt nachlesen möchte dem kann ich jedoch die Werke Mikrobiologie, Chemie, Biochemie und Biotechnologie von Pearson Studium empfehlen.