Zu Risiken und Nebenwirkungen...

Copyright © All Rights Reserved

Zu Risiken und Nebenwirkungen...

Oder Medikamente im Aquarium und deren z.T. fragwürdiger Einsatz

 

Vorneweg ich bin kein Gegner von Medikamenten, zumindest wenn sie richtig angewendet werden.


Um Medikamente richtig anzuwenden ist es jedoch als erstes wichtig eine Diagnose zu haben.


Besonders viele Anfänger sind da schnell überfordert zumal sich manche Krankheiten auch ähneln oder in Kombination auftreten.


Dazu kommt, dass Medikamente frei verkäuflich in jedem Baumarkt stehen.


Dies legt die Vermutung nahe man könne ja nicht viel verkehrt machen und oft wird dann auch mal auf gut Glück etwas ins Becken gekippt.


Dies kann jedoch schlimm enden.


Jede Art von Medikamenten bedeutet Stress für den Stoffwechsel was einige Krankheiten (z.B. Ichthyo) verschlimmern kann.


Verwechselt man einen bakteriellen Infekt mit einer Verpilzung und wählt ein Medikament dass nur auf eins davon wirkt, bastelt man sich selbst den Supergau, da rein antibakterielle Medikamente den Pilzen Tür und Tor öffnen und umgekehrt reine Antipilz Mittel den Bakterien.


Okay warum dann nicht ein Kombipräparat mit Breitband Wirkung?


Gibt es ja...


Laut Hersteller reine Wundermittel...


Insbesondere das gerne verwendete eS** 2... möchte ich nun mal etwas genauer unter die Lupe nehmen.

 


Dazu ein Zitat aus dem Beipackzettel :


E... Heilt primäre und sekundäre Pilzinfektionen, bakterielle Hautinfektionen und bekämpft Haut und Kiemenparasiten. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass das Mittel die Wundheilung unterstützt und die Schleimhäute schützt. Die folgende Tabelle enthält die Krankheitserreger und Krankheitsbilder, bei denen E... Erfolgreich eingesetzt werden kann. Das große Wirkungsspektrum von E... Sorgt dafür, dass die Gefahr der falschen Medikamentenwahl nahezu ausgeschlossen werden kann.


1. [...] Schaukelkrankheit


2. [...]-Einzeller, Protozoen, [...]


3. [...] - Verpilzungen. [...]


4. Ihre Fische reiben und scheuern sich an Pflanzen, Einrichtungsgegenstände und Kies. Sie erscheinen dabei nervös und ängstlich - Einzeller oder Protozoen. Möglicherweise auch eine bakterielle Infektion. Treten zusätzlich kleine weiße Punkte auf den Flossen und dem Körper auf, handelt es sich um Ichthyo (setzen Sie eS** ex.. [!!!] GEMEINSAM mit E... 2... Ein)


5. [...] Geschwüre und Wunden [...]


7. [...] Maulpilz [...]

 

8. [...]Bauchwassersucht [...]


9. Ihre Fische bewegen ihre Kiemen schnell und halten sich an der Wasseroberfläche oder in der Nähe eines Ausströmersteins oder des Filterauslaufs auf.[...] Kiemenprobleme, die auf einer Infektion mit bestimmten Pilze oder Würmer beruhen können [...]


10. [...] Neonkrankheit [...]

 


E... Wirkt gegen alle der genannten Krankheitserreger sowie gegen ein weites Spektrum von Infektionen, die die oben genannten Symptome hervorrufen [...] Im Allgemeinen ist es nicht nötig, vor oder nach dem Gebrauch von E... Einen Wasserwechsel

durchzuführen.


...


Zusätzlich wird noch empfohlen das Medikament prophylaktisch als Desinfektionsmittel für neue Fische Pflanzen oder Einrichtungen zu verwenden, sowie prophylaktisch gegen Laichverpilzung.


Ein echtes Wundermittel?


Zauberei?


Und warum gibt es sowas nicht für uns?


Eine Pille die jede Krankheit der Welt heilt und uns wenn wir sie prophylaktisch also grundlos nehmen gesund erhält???


Ganz einfach weil es das nicht gibt.


Solche Mittel wirken überall ein bisschen und nirgends richtig bzw. gezielt!


Zudem besteht dieses spezielle Mittel u.a. Aus Kupfer.


Dem gleichen Kupfer den wir da er ein Schwermetall ist auf keinen Fall im Becken wollen, aber laut Hersteller ist es nicht nötig den Kupfer zumindest versuchsweise mit Wasserwechsel wieder zu entfernen.


Evtl. wird daher auch Wasserwechsel VOR der Anwendung empfohlen sofern man Wasseraufbereiter nutzt, da diese sofern sie was taugen Schwermetalle entfernen...


Daher meine Bitte


Wenn eure Tiere krank sind und ihr unsicher seid, lasst euch von jemandem der wirklich Ahnung hat beraten.


Und wenn drastische Methoden wie Antibiotika oder im Extremfall auch Kupfer nötig sind, behandelt das oder die betreffenden Tiere wenn dies irgend möglich ist in einem separaten kleinen Becken.