Hartes Wasser - weiches Wasser - Awab Wasser

Copyright © All Rights Reserved

Hartes Wasser – Weiches Wasser – Awab Wasser

 

 

 

Die Frage nach dem richtigen Diskuswasser ist wahrscheinlich so alt wie die Versuche Diskus zu halten.

 

Eigentlich ist es aber ganz einfach:

 

Man schaue sich die Wasserwerte in den natürlichen Lebensräumen an und dann muss man sein Wasser zuhause nur noch so nah an diese Werte ran bringen wie es irgend möglich ist.

 

 

Und diese Werte sind kein Geheimnis:

 

  • KH annähernd 0 (im Bereich von 0,05 bis 0,5)

 

  • GH annähernd 0 (s.o.)

 

  • pH je nach Ort zwischen durchschnittlich 4-5 hin zu 5,5-6,5 also definitiv sauer

 

  • Leitfähigkeit meist deutlich unter 100 bis maximal 150

 

  • Wenige Mineralien, dafür viele Huminstoffe

 

Heutzutage durch Osmose und Vollentsalzer eigentlich kein Problem mehr.

 

Warum gibt es jedoch immernoch so viele Diskus und auch andere Fische aus den gleichen Regionen die in hartem Wasser gehalten werden, bis sie irgendwann aufgrund Nierenschäden und anderer Begleiterscheinungen elend eingehen?

 

Auch diese Frage ist einfach zu beantworten:

 

Weil der Mensch faul, geizig und egoistisch ist!

 

Die Schuld jedoch nur bei den Haltern zu suchen die sagen „Ach wird schon passen, und ich will die Fische aber haben aber kein Geld für die Technik ausgeben“ Diese sind nämlich eigentlich eher die Ausnahme.

 

Die meisten Leute die Interesse an Diskus haben sind dankbar wenn man ihnen ehrlich sagt was nötig ist, und was auf sie zukommt.

 

Diejenigen die es ernst nehmen, nehmen auch den Aufwand und die Kosten für ein ausreichend großes Aquarium um die 500-600l sowie die nötige Technik zur Filterung, Hygiene und Wasseraufbereitung auf sich.

 

Die anderen denen das doch zuviel ist sind zu 99% dankbar für Alternativen wie z.B. Mittelamerikanische Buntbarsche, sofern man sie ihnen denn aufzeigt. Und diese Leute werden mit diesen Tieren auch glücklich und vermissen den Diskus nicht wirklich.

 

Tja und 1% reagiert beleidigt und antwortet „dann kauf ich mir die Fische halt im Baumarkt…“

 

Und genau da liegt auch die Wurzel allen Übels.

 

Nicht im Baumarkt, ich könnte auch Gartenmärkte oder jedes andere X-beliebige Geschäft dass eine Aquaristikabteilung hat und „Discount-Diskus“ aus der Massenvermehrung führt anführen.

 

Der Gartenmarkt kann da prinzipiell gar nichts für und von Grünzeug und Garten haben die auch Ahnung und können Spreu vom Weizen trennen. Auch der Baumarkt kann da nix für. Von Sanitäranlagen und Fliesenkleber haben die auch wirklich Ahnung. Die Zooabteilungen laufen da meist eher so als BonBon mit, und natürlich verlässt man sich dann auch darauf was einem die Lieferanten erzählen und setzt dies um und empfiehlt es seinen Kunden.

 

Die Schuld liegt hier definitiv bei den großen Vermehrungsanlagen für Diskus!!!!

 

 

Diese sind es die:

 

 

Die Preise für anständige Tiere kaputt gemacht haben!

Eine ordentliche Aufzucht mit gesundem hochwertigen Futter kostet Unmengen an Zeit und Geld. So ein Tier in das man 3 Monate lang 10 Mahlzeiten am Tag bestehend aus Lebendfutter, gefrorenen Futtertieren sowie wirklich hochwertigen Granulaten gesteckt hat KANN man nicht für 5€ an den Baumarkt verscherbeln

 

Die Märchen wie den Diskus der sich in hartem Wasser wohlfühlt propagieren!

Der Diskusfisch hat sich über Jahrmillionen in weichem Amazonaswasser entwickelt, jedem Menschen mit nur einem einzigen Funken gesundem Menschenverstand MUSS doch klar sein dass ein paar Generationen in Gefangenschaft geschlüpfter Fische nicht alles was die Natur in Millionen Jahren der Evolution entwickelt hat umkehren können…

 

Sogar behaupten NZ seien keine echten Diskusfische mehr

Also bitte, was soll der Mist? Wer bitte soll das glauben? Außer natürlich man argumentiert damit dass nur der Symphysodon discus als „echter“ Diskusfisch bezeichnet werden darf, okay dann sind alle aequifasciatus keine echten Diskus, auch die Wildfänge… Wie passt es dann aber zusammen dass solche Leute ihre Neukreation an Fisch selbst als Diskusfische bezeichnen? Und warum werden diese Tiere trotz ihrer komplett neuen auf hartes Wasser angepassten Genetik immernoch als S. aequifasciatus geführt? Wo doch schon der Heckel (s. discus) der sich eigentlich kaum vom aequifasciatus unterscheidet einen eigenen Artnamen hat…. Für mich gibt es da nur eine Erklärung: „…ich mache mir die Welt, wiedewiedewie sie mir gefällt…“

 

Und natürlich das Märchen vom Rind als artgerechtes Fischfutter…

Leute denkt nach… Wie kann ein Tier dass mehrere hundert Kilo wiegt, ein Warmblüter ist und AN LAND lebt artgerechtes Futter sein? Auf die Unterschiede zwischen Fischfleisch und Warmblüterfleisch und die Schäden die Rinderherz im Fisch anrichtet möchte ich nun nicht erneut eingehen, das hatten wir schon. Aber ich wird euch ein paar Gründe nennen WARUM dieses pürierte Fischgift so gern propagiert wird:

 

  • Rinderherz ist ein unglaublich billiges Abfallprodukt der Fleisch und Wurstindustrie

 

  • Da der Diskus in der Lage ist das Protein im Herz zu nutzen wirkt diese Proteinbombe als extremes Mastfutter, auf die Art bekommt man Jungtiere in Rekordzeit auf Verkaufsgröße ohne viel reinstecken zu müssen, und dieses Extremwachstum geht beim Kunden die erste Zeit weiter wodurch der Anfänger denkt er mache alles richtig… Wenn dann nach einigen Monaten die Probleme losgehen und die Tiere nach und nach elend sterben sucht der Halter die Schuld natürlich nicht mehr beim Züchter sondern bei sich selbst…

 

  • Ahja hab ich schon erwähnt dass die damit etwa 20 000% Gewinnspanne haben?

 

 

Die Liste der sogenannten Haltungsempfehlungen die den Tieren einfach nur schaden, sie krank machen und früh sterben lassen wäre nahezu endlos weiter zu führen…

 

Aber all diese Empfehlungen haben eins gemeinsam:

 

Sie lassen den einstmals als König der Aquarienfische verehrten Diskusfisch, der hohe Ansprüche hatte auf einmal ganz einfach aussehen.

 

Der Diskus wird zum Anfängerfisch heruntergespielt… Ein großer runder Guppy quasi, und fast genauso billig!

 

 

Und auf einmal denken Leute die einen Platy nicht vom Molly unterscheiden können, und deren anspruchsvollster Aquarienfisch bisher der Ancistrus war sie könnten in ihren 180l Pfützen Diskus halten…

 

Klar, die Angestellten von Baumarkt, Gartenmarkt und Co die selbst noch nie Diskus hatten plappern ja brav nach was der Großhändler ihnen erzählt…

 

Sehr ironisch daran finde ich, dass bei uns imGartenmarkt Flyer ausliegen in denen aufgeklärt wird, dass man keine billigen tschechischen Kofferraumwelpen kaufen solle, Gleichzeitig wird 50m weiter aber der bunte billige „Kofferraumdiskus“ verkauft…

 

Bevor ich mich nun aber aufrege weil mich dieses sinnlose Verheizen von Tieren aufgrund rein profitorientierter Vermehrung einfach nur wütend machen, komme ich dazu was ich euch eigentlich zeigen wollte.

 

 

Eine Gegenüberstellung verschiedener Tiere

 

Ihr seht immer jeweils das gleiche Tier. Einmal nach einer Haltung in hartem Wasser mit unzureichenden Wechselintervallen und Hygiene , dann nach 4-5 Monaten in weichem Leitungswasser um KH2 und ca 200 Mikrosiemens bei artgerechter naturnaher Fütterung und wöchentlichem Wasserwechsel von mindestens 2x 60%  sowie 6 Monate nach der Umstellung auf Awab bei KH 0,3 und einer Leitfähigkeit um die 40-80

 

So habe ich ihn kennen gelernt

Nach etwa vier Monaten sind die Kopflöcher verheilt und das Tier zeigt Farbe

Das gleiche Tier nach 6 Monaten Awab, von der riesigen Einschmelzung ist nur ncoh ein Fehler in der Form der Strahlen zu sehen

Etwa 3 Wochen nach dem Einsetzen bei mir heraus aus hartem in keinster Weise aufbereitetem Wasser

Nach 4 Monaten, das Tier entwickelt sich super, keine Löcher mehr zu sehen und er hat einen enormen Wachstumsschub hinter sich

Seit der Umstellung auf Awab ist er mit seiner Partnerin regelmäßig am laichen und hat eine stattliche Größe von 22cm erreicht

Ein Bild des Elends... Abgemagert, grau, voller Löcher und die Flossen halb weggeschmolzen. Dieses Tier saß länger als nur ein paar Wochen auf hartem Wasser

Nach 5 Monaten, die Löcher sind fast verheilt, von einem wirklich guten Zustand ist er aber ncoh ein ganzes Stück entfernt

Nach etwa 4 Monaten Awab: die Löcher sind verheilt, der Messerrücken verschwindet und er zeigt Farbe

Gleich 3 auf einmal, beginnen wir von links mit den beiden Snakeskin

Links die Dame nach 5 Monaten in weichem Wasser

Auch sie laicht seit Awab regelmäßig

Der mittlere Snake nach etwa 3 Monaten bei mir

Nach 6 Monaten Awab

Bleibt noch Nemo, mit ein Tier dass die größte Entwicklung durchgemacht hat, und definitiv der schlimmste Fall

Nach 10 Monaten intensiver Pflege und fast 6 Monaten Awab wird endlich ein Fisch draus

Auch diese beiden waren im harten Wasser richtig übel dran und haben sich toll entwickelt

So sahen die beiden nach dreieinhalb Monaten in weichem Leitungswasser mit gesundem Futter schon aus

Das hellgraue Häufchen Elend vom ersten Bild (auf dem zweiten Bild rechts) ist nicht mehr wieder zu erkennen, besonders seit der Umstellung auf Awab hat er wie die meisten anderen auch nochmal deutlich zugelegt.

Und die eindrucksvollste Verwandlung die ich zu bieten habe. Ganz recht, das ist der dunkelgraue durchlöcherte halbtote Zombie der oben zu sehen ist… Mittlerweile mit knapp 23cm mein größtes Tier

Unmittelbar nach dem Einzug bei mir, direkt aus steinhartem KH 8 Wasser heraus

Nach 3 Monaten bei mir in weichem Leitungswasser

Nach 6 Monaten Awab. Der Ruß wird nie wirklich verschwinden, dennoch hat auch dieses Tier eine tolle Entwicklung gezeigt.

Nach einem Jahr mit Awab

 

 

 

Aber warum zeige ich euch diesen Vergleich?

 

Ganz einfach, weil dank der vielen Fehlinformationen seitens der großen Vermehrer immer wieder die Frage gestellt wird ob so viel Aufwand für Wasseraufbereitung nötig ist.

 

Weil immer wieder behauptet wird das „ginge“ auch in hartem Wasser, oder den Tieren ginge es gut… Mag sein, eine Zeit lang zeigen sie nichts und der Körper kann sich gegen die schlechten Bedingungen behaupten, aber irgendwann werden die Tiere so enden, wie meine begonnen haben…

 

Weil manchmal ein direkter Vergleich der gleichen Tiere deutlicher zeigt welche Auswirkungen gutes Wasser hat als Worte es jemals könnten.

 

Weil meine Tiere zeigen wie wichtig artgerechte Wasserparameter sind. Genauso wie aus meinen zerfetzen halbtoten Zombies durch gutes Wasser wieder schöne gesunde Fische wurden, werden selbst die schönsten Diskus der Welt in schlechtem harten Wasser zu Zombies bevor sie sterben.

 

 

Und wer sich immernoch fragt ob das Wasser wirklich weich sein muss, und Humin sinnvoll ist, scrollt bitte nochmal hoch und fragt meine Fische. Die zeigen es euch deutlicher als ich es jemals erklären könnte.