Züchterwahl

Copyright © All Rights Reserved

Die Auswahl des richtigen Züchters

 

Sobald das Aquarium steht geht es ans eingemachte und man sollte sich Gedanken machen aus welcher Quelle man seine Tiere beziehen möchte.

 

Hier haben wir alle die Qual der Wahl, aber auch eines gemeinsam. Wir möchten gesunde Tiere die möglichst verantwortungsbewusst und gut aufgezogen wurden, die gesund sind und mit ein wenig Glück sehr alt werden.

 

Ob man sich nun für bunte Zuchtvarianten oder für natürliche Farbschläge entscheidet, ob man Wildfänge oder Nachzuchten möchte, ob man rot, blau, weiß bunt mischt oder eine einheitliche Gruppe aus nur einem Farbschlag wählt ist in erster Linie Geschmackssache.

 

Lediglich das Vermischen von Nachzuchten und Wildfängen sollte man vermeiden, da diese sich in den meisten Fällen nicht verstehen und die Wildfänge dadurch sehr oft ihr Verhalten verlieren und anfangen zu kümmern.

 

 

Wildfangdiskus

 

Entscheidet man sich für Wildfangdiskus muss man natürlich keinen Züchter suchen, allerdings braucht man einen seriösen Händler dem man vertrauen kann und bei dem man sich gut aufgehoben fühlt.

 

Aber wie erkennt man ob der Händler / Importeuer seriös ist?

 

Am einfachsten ist diese Frage zu beantworten indem man sich zuerst Gedanken macht was einem bei der Entnahme von Tieren aus der Natur wichtig ist. Für mich persönlich sind es folgende Kriterien:

 

  • Ein verantwortungsvoller, nachhaltiger Umgang mit der Ressource Fisch im Heimatgewässer
  • Das Aussetzen ausselektierter Tiere direkt beim Fang in dem Gewässer wo sie herkommen um die natürlichen Stämme artrein zu halten
  • Eine ordentliche Quarantäne schon beim Exporteur
  • Eine angemessene Quarantäne nach der Ankunft in Deutschland um zu gewährleisten dass die Tiere gesund und futterfest sind
  • Eine ordentliche und vor allem ehrliche Beratung zu den Bedürfnissen der Wildfänge
  • Hilfe bei Problemen auch nach dem Kauf

 

Ob der ins Auge gefasste Händler die Kriterien erfüllt kann man dann durch Fragen herausfinden, z.B. mit welchen Exporteuren er zusammenarbeitet (diese dann googeln und lesen was über sie geschrieben wird).

 

Fragen nach welchen Kriterien der Exporteuer selektiert und was mit den ausselektierten Tieren passiert (ein seriöser Händler steht mit seinen Exporteuren in Kontakt und fragt nach deren Einstellung zu gewissen Themen). 

 

Nachfragen ob und wie schon beim Exporteur Wurmkuren usw gemacht wurden.

 

Sich zeigen lassen dass die Tiere ans Futter gehen (eine kleine Menge Futter schadet auch vor einem Transport nichts).

 

Ruhig auch Fangfragen stellen, z.B. bei einem ersten Kontakt am Telefon ruhig mal sagen man hat asiatische Nachzuchten und würde gern Wildfänge dazu setzen, oder sagen man findet Heckel schön und Cuipeua und hätte gerne eine gemischte Gruppe. Der seriöse Händler wird riskieren euch als Kunden zu verlieren und ehrlich sagen dass man Wildfänge und bunte, besondern Pigeon usw, nicht mischen sollte. Genuaso wie man Heckel nicht mit anderen Diskus mischen sollte.

 

Nachfragen auf welchen Wasserwerten der Händler seine Tiere hält und welche Härte usw er euch empfiehlt. Ein Händler der was von Leitungswasser erzählt ohne zu erklären was Leitung bei ihm bedeutet und zu hinterfragen was es bei euch im speziellen bedeutet will nru verkaufen.

 

Und auch fragen ob man falls etwas nicht klappt anrufen darf, die meisten guten bieten dies von sich aus schon an.

 

 

Nachzuchten

 

Ähnlich wie beim Wildfang verhält es sich bei Nachzuchten.

 

Und auch die Fragen sind ähnlich. 

 

Auch hier kann man mit Fangfragen arbeiten, fragt ruhig bei einem ersten Gespräch ob ein 300l Aquarium in dem sich noch ein paar Guppies befinden okay ist.

 

Fragt womit der Züchter füttert, und welches Futter er euch empfiehlt, im Idealfall lautet die Empfehlung die Tiere komplett ohne Rinderherz zu ernähren und Frostfutter (Artemia, schwarze und weiße Mückenlarven, Krill, Miesmuscheln, Garnelen, Flusskrebse), Granulat, FD Futter (Tubfex, Artemia, Daphnien, Krill, Blackworms), sowie Lebendfutter (Enchyträen, Daphnien, Blackworms, Artemia, weiße Mückenlarven) in gleichen Teilen verteilt über 4-5 Mahlzeiten täglich zu füttern.

 

Fragt ob Osmose wirklcih nötig ist. Der unseriöse wird pauschal nein sagen weil er ja auch auf Leitungswasser züchtet, der seriöse wird nach euren Wasserwerten fragen und euch sagen dass das individuell ist je nachdem wo man wohnt.

 

Sagt ihr habt schon Diskus aus dem Zoohandel und fragt ob man die wirklich nicht mischen darf. Der unseriöse wird sagen dass das kein Problem ist, der seriöse Züchter wird euch erklären dass es problemlos möglich ist, sofern man eine Quarantäne macht und aufpasst sich keine bakterielle Unverträglichkeit ins Gesellschaftsbecken zu holen.

 

 

Neben diesen fachlichen Dingen die entscheiden ob wir mit unserem Geld einen seriösen Züchter / Händler unsterstützen und in dem fördern was er tut und vertritt, ist es natürlich auch wichtig dass wir uns gut aufgehoben, ernst genommen und ordentlich beraten fühlen.

Der zwischenmenschliche Aspekt sollte daher nicht komplett vergessen werden.