Die richtige Aquariengröße

Copyright © All Rights Reserved

Die richtige Aquariengröße

 

Für jeden der mit dem Gedanken spielt sich Diskusfische anzuschaffen stellt sich als allererstes die elementare Frage welches Aquarium er benötigt.

 

Ist das eventuell vorhandene Aquarium vielleicht schon ausreichend oder muss ein neues angeschafft werden?

 

Bei dieser Frage gehen die Antworten die man erhält sehr weit auseinander. 

 

 

Gesetzliche Mindestanforderungen

 

Grundlegend für jede Überlegung muss unabhängig davon was der Züchter oder Händler sagt zu allererst einmal betrachtet werden was der Gesetzgeber sagt.

 

Laut Gesetzgeber ist eine dauerhafte Haltung von Diskusfischen ab 240l möglich.

 

Bevor ihr nun aufschreit oder denkt "yeah, ich kann Diskus auf 240l halten" lasst mich bitte erklären was dies bedeutet.

 

Diese 240l sind eine Mindesthaltungsanforderung. Im Klartext heißt dies 240l sind das was der Diskus wenn man überall die absolute Untergrenze anlegt noch gerade so überlebt ohne Schäden zu nehmen.

 

Hierbei wird die kleinstmögliche Anzahl von Tieren die möglich ist zugrunde gelegt (6 Tiere)

Ebenso wird das Minimum an Volumen pro Tier zugrunde gelegt (40l)

 

            -> 40l x 6Tiere = 240l

 

Ausgegangen wird dabei von einem Standardaquarium von 120x40x50cm.

 

Dies bedeutet ebenso dass sich keinerlei Beifische im Aquarium befinden, auch keine Corydoras oder Harnischwelse.

 

Dies bedeutet auch dass keinerlei Einrichtung die Schwimmraum nimmt und Volumen verdrängt vorhanden ist.

 

Mit anderen Worten:

 

Ein nackter Glaskasten gefüllt mit Wasser und 6 Diskusfischen!!!

 

Soviel dazu was der Gesetzgeber sagt, allerdings sollte man sich vor Augen führen, dass jegliche Empfehlung Diskusfische unter 6 Tieren oder unter 240l zu halten selbst das absolute Überlebensminimum unterschreitet und somit als tierschutzwidrig gelten kann

 

 

Artgerechte Haltung

 

Als "artgerecht" definiere ich eine Haltung bei der alle Bedürfnisse der Tiere erfüllt werden können, sodass diese sich wohlfühlen.

 

In der Praxis heißt dies wir legen auf die 40l Existenzminimum noch 10l drauf und rechnen mit 50l pro Tier.

 

Ebenso erhöhen wir die Gruppengröße auf 10 Tiere, da die Erfahrung gezeigt hat dass es bei kleineren Gruppen sehr viel öfter zu Problemen wie Mobbing eines schwächeren Tieres, Ausgrenzung und anderen innerartlichen Problemen kommt.

 

Rein rechnerisch ergeben sich somit etwa 500l die man veranschlagen sollte.

 

Verzichtet man auf Beifische (außer ggf. Corydoras) kann man auch 10 Tiere auf 400l halten, dann muss man jedoch schon bei der Einrichtung aufpassen dass den Tieren nicht durch Wurzeln etc zusätzlich Schwimmraum genommen wird.

 

Möchte man eine schöne Stelzwurzel aufstellen damit die Tiere einen sicheren Rückzug haben, sollte man die etwa 50l Volumen die die Wurzel wegnimmt mit einkalkulieren und landet dann bei 450l für 10 Tiere ohne Beifische.

 

Als ideal und problemlos für Einsteiger kann man etwa 600-650l ansehen ( 180x60x60cm ). Ein Aquarium dieser Größe ist noch vergleichweise günstig als fertige Kombination erhältlich und bietet den Tieren sowohl Schwimmraum als auch ausreichend Tiefe und Höhe um sich auch mal aus dem Weg zu gehen.

Auch eine optisch ansprechende und artgerechte Dekoration mit Hölzern ist problemlos möglich ohne sich allzugroße Gedanken machen zu müssen ob es nicht zu eng für die Tiere wird. Was auch einen weiteren Vorteil hat, durch eine naturnahe Einrichtung mit Wurzeln und hohen Strukturen bietet man den Tieren nicht nur Rückzug und Sicherheit sondern auch natürliche Reviergrenzen, was das Risiko von innerartlichen Aggressionen und Mobbing erheblich verringert.

 

Auch eine Gruppe Harnischwelse kann bei dieser Größe ohne viel abwägen zugesetzt werden, was dem Halter die Pflege des Aquarium doch sehr erleichtert und auch optisch einen absoluten Mehrwert bringt.

 

Und falls es doch zu andauernden Reibereien kommt ist es bei dieser Größe auch jederzeit möglich noch 2 Tiere nachzusetzen und die Gruppe auf 12-14 Tiere zu erhöhen.

 

Natürlich ist noch größer immer schöner und noch besser, aber ob ein Aquarium von 3000l ausreichend ist muss man denke ich nicht erläutern.

um die 600l sind definitiv immer ausreichend den Tieren ein schönes und artgerechtes Leben zu ermöglichen und eine reibungslose Haltung ohne Probleme durch zu wenig Platz zu gewährleisten.