Anleitung zur Umgewöhnung von Rinderherz auf gesundes Futter

Copyright © All Rights Reserved

Umgewöhnung auf gesundes Futter

 

 

Der Wille ist da, aber…

 

So oder so ähnlich beginnen viele Diskussionen darüber warum eure Fische obwohl ihr es eigentlich besser wisst immer noch Rinderherz bekommen.

 

„Sie fressen einfach nix anderes…“

 

Ist dabei das häufigste Argument.

 

Natürlich sind die wild auf das Zeug, vollgepumpt mit Lockstoffen und Geschmacksverstärkern schmeckt denen das einfach ;)

 

Aber mal ganz ehrlich, würdet ihr eure Kinder nur weil es ihnen schmeckt ausschließlich mit Fast Food ernähren?

 

Nein?

 

Und warum?

 

Eben weils ungesund ist.

 

Und warum ernährt ihr eure Fische dann nachgewiesen ungesund nur weils ihnen halt schmeckt?

 

 

Umstellung gesunder Fische

 

Sind eure Tiere in einem guten Allgemeinzustand kann man ruhig ne harte Friss oder Stirb Schiene fahren. Wichtig hierbei ist lediglich hart zu bleiben, verweigern die Tiere nämlich die erste Mahlzeit am Morgen und ihr füttert mittags Herz lernen die ganz schnell dass sie nur auf stur schalten müssen um ihren Willen durch zu bekommen.

 

Dennoch gibt es neben dem „hart bleiben“ noch ein paar Tricks.

 

Zu allererst nahezu jeder Diskus liebt Miesmuscheln,  und in diversen Rinderherz Mixen wird auch Muschelaroma als Lockstoff eingesetzt, dies ist mitunter ein Grund warum die Hersteller Muscheln gerne verteufeln, ist es doch ein gesunder Ersatz für ihr Rinderherz, den die Tiere idR auf Anhieb mögen.

 

Für den Anfang empfiehlt es sich die Muscheln klein zu schneiden, bis die Tiere gelernt haben was sie damit anfangen sollen.

 

Ebenso gern genommen werden meist FD Tubifex.

 

Das Jagen und Fressen von Lebendfutter müssen viele Tiere erst lernen, haben sie das aber mal kapiert wird auch Lebendfutter von fast jedem Tier sehr gerne angenommen, gefrorene Futtertiere (z.B. Mückenlarven, Artemia usw) sind dann meist auch kein Problem mehr.

 

 

Bleibt das Granulat.

 

Hier kann man sich einem einfachen Trick bedienen, Granulat morgens füttern! Am morgen haben die Tiere den größten Hunger und sind sehr oft etwas weniger wählerisch.

 

Das Granulat ruhig auch mal ne halbe Stunde liegen lassen wenn die Tiere nicht sofort dran gehen und sich in etwas Entfernung ruhig hinsetzen. Viele Diskus ignorieren das Granulat und betteln weiter weil sie ihre Besitzer so gut erzogen haben, dass diese dann nach 5 Minuten mit Frost oder FD Futter gerannt kommen.

 

Ebenso hilfreich ist es das Granulat einzuweichen, z.B. indem man Miesmuscheln auftaut und in dem Gefriersaft das Granulat einweicht.

 

Auch Aqua Kraut vom Diskus Studio Tinnes überzeugt viele Tiere zu probieren. 


Speziell zum Anlocken an neues Futter entwickelt ist sogar die Futterhilfe vom Diskuspalast. Diese besteht aus extrem aromatisch schmeckendem und riechendem biologisch aufgeschlossenem Eiweiß und kann einfach kurz vor der Fütterung auf die Granulatportion gesprüht werden. Fressen die Tiere kann man die Futterhilfe langsam ausschleichen und dann ganz weg lassen.

 

Faustregel ist immer, sobald einer probiert und frisst machen es die anderen früher oder später nach.

 

 

Umgewöhnung von kranken Tieren

 

Oft ist es jedoch so, dass die Futterumstellung immer wieder vor sich hergeschoben wird, oder man den Informationen aus diversen Werbebroschüren solange glaubt bis es 5 vor 12 ist und die Tiere schon richtig übel aussehen.

 

In solchen Fällen wenn die Fische bereits Einschmelzungen, Löcher oder einen Messerrücken zeigen wäre eine Friss oder Stirb Kur bei der unter Umständen eine Woche oder länger gar nicht gefressen wird das endgültige Todesurteil.

 

Hier hat es sich bewährt das bekannte Rinderherz aufzutauen und mit gesundem Futter zu vermischen und dabei sukzessive den Rinderherzanteil zu verringern.

 

Ebenso sollte man zwischendurch kleine Mahlzeiten ganz ohne Herz anbieten und sobald die Tiere ran gehen auf lediglich 1-2 Mahlzeiten mit Rindermix reduzieren.

 

Nach 2-3 Wochen spätestens ist man auf diese Art GARANTIERT weg vom Herz!

 

 

Vorausgesetzt man selbst als Halter zieht es auch konsequent durch und gibt nicht zwischendurch doch mal pures Herz nur weils halt gerade bequem ist, oder man wenig Zeit hat.

 

Die Zeit zum mischen MUSS MAN SICH NEHMEN!

 

Sobald man etwa 3 Dinge hat die die Tiere sicher fressen kann man das Herz komplett weglassen und an weitere Dinge heranführen indem man diese mit dem was sie schon mögen vermischt.

 

Hat man noch Reste vom Herz die muss man nicht wegwerfen, so ungeeignet das Zeug für Diskusfische ist, für Hunde ist es ein super Leckerli und sogar gesund ;) Und wer selbst keinen Hund hat, irgendwer im Freundeskreis oder der Nachbarschaft wird schon einen haben.